Reka Stanitz - rotes scharfes Paprika

Reka ist aus Ungarn - und das ist gut so. Denn dadurch erhielten wir Einblicke in eine andere Kultur, die uns sonst wahrscheinlich verwehrt geblieben wären und Stücke, deren Titel wir gar nicht aussprechen können.

Das Leben zwischen Dur und Moll lässt sich wunderbar in unsere Musik einbauen. Sie kam nach Graz um das klassische und das barocke Geigenspiel zu erlernen.

Als sie jedoch auf uns (das sind wir) traf öffnete sich ihr eine neue Pforte der Musik - die angewandte Gebrauchsvolksmusik.

Sie wurde sofort unwiderruflich vom Geigenfieber (das einzige Fieber das fröhlich macht) gepackt.

So spielt sie heute nicht nur im goldenen Barocksaal, sondern auch liebend gern in der verrauchten Stube des Wirtshauses.

 

Reka (1. Geige)
Paul (steir. Harmonika) Robert (Tuba) Barbara (2. Geige)



Birgit Schütz - mehr als nur Ersatz

Seit einigen Jahren dürfen wir Birgit als wertvolle Geigerin in unserer Runde willkommen heißen. So oft kommt es vor, dass Musikgruppen wegen Krankheit bzw. Kater vom Vorabend schwere musikalische Ausfälle erleiden.
Den Steirischen Aufgeigern kann das nicht passieren - denn wir haben Birgit!

Aber was macht eine dritte Geige, wenn nur zwei gebraucht werden? Ganz einfach - sie spielt einfach das nächste Mal mit oder springt gekonnt ein, wenn sie gebraucht wird!

Birgit - wir sind sehr froh, dass wir dich haben!!

 

 

Reka (1. Geige)
Paul (steir. Harmonika) Robert (Tuba) Barbara (2. Geige)